Im Bußgeldrecht geht es um die erfolgreiche Verteidigung gegen Vorwürfe ordnungswidrigen Verhaltens – vorwiegend im Straßenverkehr.

Der Erfolg hängt häufig schon vom Zeitpunkt der Einschaltung eines Rechtsanwalts ab. Denn der Betroffene selbst kann oft nicht einschätzen, welche Aussagen ihn be- oder entlasten. Steht zudem noch ein Fahrverbot zur Diskussion, kann die fehlende Kenntnis der angedrohten Buße schnell erhebliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Der Verteidiger hingegen nimmt zunächst Einblick in die Ermittlungsakte. In Abhängigkeit von deren Inhalt richtet er die Verteidigung an den Erkenntnissen der Behörde aus. Das Aufzeigen diverser Ungereimtheiten in der Aufklärung bzw. Bearbeitung des Falles kann dann schon für sich ausreichen, um das Verfahren erfolgreich zu beenden.

Selbst bei einwandfreier Sach- und Rechtslage gelingt es dem erfahrenen Verteidiger häufig, ein drohendes Fahrverbot durch geschickte Verhandlung zu verhindern. Auf diese Weise kann ein frühzeitiges Aufsuchen des Anwalts auch existenzrettend sein.

Letztlich steht der Anwalt auch bei einer späteren Wiedererteilung der Fahrerlaubnis hilfreich zur Seite, indem er durch frühzeitige Einleitung von Maßnahmen zur Wiedererteilung die fristgerechte Aushändigung der Fahrerlaubnis sichert.

Comments are closed.