Aus vielfältigen Gründen nimmt die Zahl der Insolvenzverfahren rapide zu. Dies führt bei den Gläubigern zum Verlust berechtigter Forderungen.

Im Inkasso gilt es, berechtigte Ansprüche zu wahren und durchzusetzen. Dabei unterstützen wir Sie durch eine Reihe abgestufter Maßnahmen, die in der Regel mit dem außergerichtlichen Aufforderungsschreiben beginnen und im Zweifel in der Zwangsvollstreckung nach Durchsetzung der Forderung im Gerichtswege enden. Bei all diesen Maßnahmen bewährt sich das anwaltliche Organisationskonzept, das auf Überwachung gesetzter Zahlungsziele und sofortige Reaktion im Falle des Ausbleibens ausgerichtet ist. Durch diese konsequente Handlungsweise bleibt der Druck auf den Schuldner konstant hoch, was seine Zahlungsbereitschaft erhöht.

Die tägliche Praxis zeigt, dass die frühzeitige Einschaltung des Anwalts schon nach kurzer Überschreitung des eingeräumten Zahlungszieles einen zeitnahen Zahlungseingang bewirkt oder zumindest Rangvorteile in der Vollstreckung verschafft. Denn in der Einzelvollstreckung gilt der Grundsatz, dass der erste Zugriff auf das Schuldnervermögen der erfolgreíchste ist.

Die Erfolgschancen erhöhen sich zudem durch eigene organisatorische Anpassung an die rechtlichen Anforderungen. Hierbei unterstützen wir Gläubiger durch Rat und Tat beginnend von der Prüfung des bestehenden Forderungsmanagements bis hin zu Vorschlägen, um eine zeitnahe und effiziente Durchsetzung der Ansprüche zu erzielen.

Comments are closed.